SPD kämpft gegen die Sargpflicht in Bayern

01.02.2018

„Nur in ein Leinentuch gehüllt, so lassen sich Muslime traditionell begraben. Deswegen haben die meisten Bundesländer die Sargpflicht aufgehoben. In Bayern herrscht allerdings seit Jahren Uneinigkeit darüber. Nun unternimmt die SPD einen neuen Vorstoß gegen die Sargpflicht.“ (Zitat)

Heiß diskutiert und unumstritten ist die Sargpflicht für Muslime in Deutschland. Während einige Bundesländer diese Pflicht schon aufgegeben haben, ist man sich da in Bayern doch noch nicht ganz einig. Vor allem die CSU möchte am Zwang der Särge für Jedermann festhalten: Hierbei handele es sich um eine christliche Tradition, auf die man in Bayern viel Wert legt. Vertreter der katholischen und evangelischen Kirchen sind jedoch für die Aufhebung der Sargpflicht.

Übrigens: Seitens des Landesgesundheitsamtes gibt es auch keine Einwände, die für die Sargpflicht sprechen. Unter anderem wird durch den Zwang auch ein regelrechter Bestattungstourismus im Ausland unterstützt, da die Angehörigen keine Möglichkeit haben, ihren geliebten Verstorbenen nach den eigenen religiösen Vorgaben bestatten zu lassen. Wir verfolgen das Thema gespannt, ein Ergebnis der Parteien ist nicht vor April 2018 zu erwarten.

Passwort aendern
Bitte Deine Email-Adresse eingeben. Ein neues Passwort wird Dir per Email zugeschickt.